Führung: »Künstlercafés des Neuen Westens«

Künstlercafés des Neuen Westens – Café des Westens, Romanisches Café und Co.

Mit Sebastian Januszewski

»O Mutter Maenz, Manhattan-Cocktail mix’, / Daß wir als Kirschen dieser Mondnacht schwimmen!« So heißt es in einer kleinen Broschüre, die Alfred Richard Meyer 1922 eigens der Kneipenwirtin Änne Maenz widmete. Ihr Lokal lag in der Augsburger Straße und wurde von Künstler:innen verschiedenster Couleur frequentiert. Ernst Lubitsch, einer von diesen, schrieb: »Man saß unbequem, man konnte überhaupt nicht sitzen, da es immer überfüllt war.« Die Führung widmet sich den berühmten Berliner Künstlercafés der 1920er und 30er Jahre, wie etwa dem Café des Westens oder dem Romanischen Café. Darüber hinaus werden weniger bekannte Lokalitäten, wie das Restaurant Maenz oder die Weinstube Stephanie, genannt Schwannecke, vorgestellt.

Weitere Sendungen

Unter dem Titel »Berlins schönste Seiten« sprechen Janika Gelinek und Sonja Longolius, die das Literaturhaus Berlin leiten, mit Felix Müller, dem Kulturchef der Berliner Morgenpost, über das Lesen und Texte, die sie bewegen.

Die Suche nach einer guten Putzfrau: ein Gemeinplatz. Im Freundeskreis erfragt, dann als echte Perle weiterempfohlen etc. Natascha Wodin geht anders an die Sache heran, als sie 1992 nach Berlin kommt.

Unter dem Titel »Berlins schönste Seiten« sprechen Janika Gelinek und Sonja Longolius, die das Literaturhaus Berlin leiten, mit Felix Müller, dem Kulturchef der Berliner Morgenpost, über das Lesen und Texte, die sie bewegen.