Thomas Urban »Verstellter Blick. Die deutsche Ostpolitik«

Thomas Urban »Verstellter Blick. Die deutsche Ostpolitik«

Lesung im Rahmen der Pop-up-Buchmesse in Leipzig.
Moderation: Nina Weller

Diese am Vorabend des russischen Überfalls auf die Ukraine fertiggestellte Analyse soll aufzeigen, so der Autor im Vorwort, „welchen Anteil die Politik Berlins an den unguten Entwicklungen im Osten Europas hatte, in Warschau, in Kiew und in Moskau. Oft handelt es sich dabei keineswegs um Entscheidungen der operativen Politik, sondern um Missverständnisse, um fehlende Klarstellungen. Oder sogar um unangemessene Gesten, um das Ignorieren nationaler Empfindlichkeiten. Doch die tieferen Ursachen liegen jenseits der politischen Ebene, nämlich in historischen Erfahrungen und kulturellen Unterschieden.“

Weitere Sendungen

Eigenverantwortung und kollektive Amnesie: die deutsch-französische Journalistin Géraldine Schwarz hat über drei Generationen hinweg eine faszinierende Untersuchung und Vergangenheitsaufarbeitung geleistet und soziologische und psychologische Mechanismen erkundet, die eine ganze Gesellschaft in Apathie versetzen können.

The situation in Belarus has not improved, since the last presidential election: People continue to be locked up and tortured simply because they demand a different policy in their country. Especially the literary scene is under strong pressure.

Der investigative Journalist Ilija wird innerhalb weniger Minuten von zwei Whistleblowern des amerikanischen und des russischen Geheimdienstes kontaktiert. Ein großer Coup? Eine Falle? Er lässt sich auf das Spiel ein, und zusammen mit Boris, einem amerikanischen Kollegen, folgt er der doppelten Spur nach Hongkong, Wien, New York und Moskau.